Entwicklung des Bestandes aus Bargeld und Sichteinlagen

 

Wie hat sich das Vermögen in Bargeld und Sichteinlagen der Deutschen entwickelt?

 

Bei einer Sichteinlage handelt es sich um täglich fälliges Guthaben, wie es sich für gewöhnlich auf einem Girokonto befindet. Zusammen mit dem Bargeld bildet es die täglich verfügbare Liquidität von Verbrauchern und Unternehmen.

Nachdem wir auf unserer Seite zum Thema „Bargeld und Einlagen“ die Höhe des gesamten Bestandes an Bargeld und Bankeinlagen privater Verbraucher untersucht haben, wollen wir uns hier der Entwicklung des Bestandes an Bargeld und Sichteinlagen widmen. Beides zusammen stellt immerhin die täglich verfügbaren Mittel der Verbraucher dar und zeigt, wie sich die Liquidität derselben im Zeitverlauf entwickelt.

Nachfolgend die grafische Darstellung der Entwicklung des Bestandes an Bargeld und Sichtguthaben:

Wie hat sich der Bestand aus Bargeld und Sichteinlagen der Deutschen entwickelt?

Entwicklung des Bestandes an Bargeld und Sichteinlagen deutscher Sparer

Quelle: Deutsche Bundesbank

Die genauen Werte für die Entwicklung der Bestände an Spareinlagen privater Haushalte können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

Jahr /
Quartal
Wert in
Mrd. Euro
Jahr /
Quartal
Wert in
Mrd. Euro
Jahr /
Quartal
Wert in
Mrd. Euro
1991 1.Q 161,00 1997 3.Q 276,50 2004 1.Q 506,90
1991 2.Q 168,30 1997 4.Q 283,10 2004 2.Q 521,10
1991 3.Q 171,20 1998 1.Q 285,40 2004 3.Q 526,00
1991 4.Q 180,30 1998 2.Q 293,90 2004 4.Q 542,40
1992 1.Q 173,60 1998 3.Q 293,10 2005 1.Q 552,70
1992 2.Q 180,80 1998 4.Q 311,50 2005 2.Q 568,90
1992 3.Q 185,20 1999 1.Q 311,20 2005 3.Q 575,20
1992 4.Q 205,30 1999 2.Q 326,30 2005 4.Q 591,50
1993 1.Q 194,80 1999 3.Q 327,70 2006 1.Q 594,00
1993 2.Q 202,60 1999 4.Q 338,10 2006 2.Q 604,90
1993 3.Q 206,20 2000 1.Q 345,70 2006 3.Q 597,70
1993 4.Q 228,40 2000 2.Q 340,30 2006 4.Q 611,20
1994 1.Q 214,90 2000 3.Q 334,10 2007 1.Q 611,50
1994 2.Q 223,40 2000 4.Q 340,30 2007 2.Q 629,70
1994 3.Q 223,10 2001 1.Q 344,80 2007 3.Q 632,10
1994 4.Q 235,30 2001 2.Q 354,60 2007 4.Q 649,30
1995 1.Q 222,20 2001 3.Q 356,00 2008 1.Q 644,90
1995 2.Q 229,80 2001 4.Q 349,20 2008 2.Q 646,30
1995 3.Q 232,70 2002 1.Q 368,50 2008 3.Q 645,40
1995 4.Q 248,40 2002 2.Q 393,00 2008 4.Q 695,30
1996 1.Q 247,10 2002 3.Q 401,50 2009 1.Q 744,80
1996 2.Q 255,30 2002 4.Q 432,10 2009 2.Q 781,20
1996 3.Q 257,10 2003 1.Q 448,90 2009 3.Q 808,90
1996 4.Q 272,30 2003 2.Q 469,40 2009 4.Q 845,60
1997 1.Q 269,30 2003 3.Q 480,10 2010 1.Q 865,90
1997 2.Q 275,80 2003 4.Q 497,70 2010 2.Q 891,00

Quelle: Deutsche Bundesbank

Wie Sie der Grafik und der Tabelle entnehmen können, hat sich der Bestand aus Bargeld und Sichteinlagen innerhalb der letzten 17 Jahre rund vervierfacht.

Setzt man das ins Verhältnis zur erfolgten Verdoppelung des Geldvermögens aus Bargeld und den gesamten Bankeinlagen deutscher Privathaushalte, kann man eine eindeutige Tendenz in Richtung von Bargeld und Sichteinlagen ableiten, denn immerhin ist im betrachteten Zeitraum die Summe aus Bargeld und Sichteinlagen doppelt so schnell gewachsen wie die Summe aus Bargeld und den gesamten Spareinlagen.

Schauen wir uns nachfolgend einmal an, wie es um das restliche Geldvermögen der deutschen Sparer bestellt ist, welches in Spar- und Termineinlagen oder Geldmarktpapieren angelegt ist:

Spareinlagen >>>

Termineinlagen >>>

Sparbriefe >>>