Kautionssparbuch

 

Sparbücher als Anlagemöglichkeit für die Mietkaution

Ein neues Mietverhältnis bringt auch die Frage mit sich, in welcher Form die Mietkaution hinterlegt werden soll. Die Form der Sicherheitsleistung kann frei vereinbart werden. Zwar bevorzugen viele Vermieter die Barkaution, für die der Geldbetrag überwiesen oder bar ausgezahlt wird, allerdings läuft der Mieter dabei Gefahr, dass der Vermieter die Kaution nicht auf einem Treuhandkonto anlegt.

Im Falle einer Insolvenz des Vermieters hat der Mieter dann nämlich nur schlechte Chancen, den gesamten hinterlegten Kautionsbetrag zurückzuerhalten. Auf der sicheren Seite sind Mieter deshalb mit einem Kautionssparbuch.

Wie funktioniert ein Kautionssparbuch

Das Kautionssparbuch kann der Mieter wie ein herkömmliches Sparbuch auf seinen Namen bei seiner Hausbank, Sparkasse oder auch bei jedem anderen Kreditinstitut eröffnen. Mittelst einer Verpfändungserklärung tritt er das Sparbuch dann an den Vermieter ab.

Das Sparbuch kann entweder in der Filiale der gewählten Bank eröffnet werden oder direkt online. Das als Kaution hinterlegte Geld des Mieters ist sicher, da der Vermieter über die Kaution ohne Zustimmung des Mieters verfügen kann. Außerdem wird der Mieter automatisch von der Bank informiert, sobald der Vermieter auf das hinterlegte Geld zugreifen will.

Allerdings darf der Vermieter nicht ohne Grund auf das Geld zugreifen, auch nicht, um Zahlungsrückstände des Mieters auszugleichen. Kommt es zur Insolvenz des Vermieters, fließt das hinterlegte Geld nicht in die Insolvenzmasse und wird als Sondervermögen auf jeden Fall ausgezahlt.

Nach dem Auszug aus der Wohnung ist der Vermieter verpflichtet, die Kaution unverzüglich zurückzuzahlen, sofern keine Ansprüche mehr bestehen. Der Vermieter gibt das Sparbuch durch eine Erklärung an die jeweilige Bank oder Sparkasse wieder frei und der Mieter kann über sein hinterlegtes Geld verfügen.

Da solche Kautionssparbücher oftmals nur auf Nachfrage angeboten werden, sollten Mieter bei ihrer Bank nach einem solchen Sparbuch fragen.

Kautionsbürgschaft als Alternative zum Kautionssparbuch

Immer öfter hört man von Kautionsbürgschaften als Alternative zum Kautionssparbuch. Bei einer Kautionsbürgschaft übernimmt eine Versicherung gegenüber dem Vermieter die Garantie, für die Mietkaution aufzukommen. Sie als Mieter zahlen für diese Bürgschaft einen jährlichen Beitrag. Ihr Vorteil dabei: sie müssen nicht die gesamte Mietkaution hinterlegen, sondern je nach Anbieter ca. 5 – 6 % der Kautionsleistung pro Jahr als Versicherungsprämie zahlen. Welche Anbieter Bürgschaften für Mietkautionen zu welchen Konditionen im Programm haben, zeigt unser nachfolgender Vergleich:

Mietkautionsrechner

Anbieter Kosten
1. Jahr
Kosten
ab 2. Jahr
Gesamtkosten Zum Angebot
1. SWK Bank
SWK Mietkaution
155,00 € 105,00 € 575,00 € zum Anbieter
2. KAUTIONSFUCHS
Mietkautionsversicherung
135,00 € 135,00 € 675,00 € -
3. Kautel.de
Mietkaution
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
4. Basler Versicherungen
Mietkaution
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
5. assona GmbH
meineMietkaution
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
6. Deutsche Kautionskasse
Moneyfix
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
7. Deutscher Mietkautionsbund e.V.
Mietkaution
150,90 € 141,00 € 714,90 € zum Anbieter
8. PlusForta GmbH
Kautionsfrei.de
157,50 € 157,50 € 787,50 € zum Anbieter
9. norisbank
Mietkaution
200,00 € 160,00 € 840,00 € zum Anbieter