B N P S U V Z

Sparbuch – Lexikon und Glossar

 

Renditesparen

 

Der Begriff des Renditesparens wird nicht einheitlich verwendet, sondern taucht in verschiedenen Zusammenhängen auf.

Oftmals wird darunter ein Sparvertrag verstanden, der zwischen einer Basisverzinsung und einer potenziell möglichen Extra-Verzinsung unterscheidet.

Mittels der Basisverzinsung wird dem Kunden eine Verzinsung garantiert, mit der er fest rechnen kann und die über die gesamte Laufzeit mindestens geleistet wird.

Eine Extra-Verzinsung ist dann möglich, wenn der Wert, an den der Sparvertrag gekoppelt ist, steigt, beispielsweise ein Wertpapier oder der DAX. Sollte der Wert jedoch unter den Basiszinssatz rutschen, wird dennoch der vertraglich zugesicherte Zinssatz geleistet.

Andere Formen des Renditesparens fußen darauf, dass je höher die Summe des Ersparten ist und je länger die Laufzeit gewählt wird, höhere Zinssätze gezahlt werden. Hierfür ist zumeist eine Mindesteinlage von zum Beispiel 2.500 Euro notwendig.