B N P R S U V Z

Sparbuch – Lexikon und Glossar

 

Sparplan

 

Ein Sparplan dient in erster Linie dazu, ein bestimmtes Sparziel zu erreichen.

Schließt man einen Sparplan bei einem Kreditinstitut ab, bekommt man zumeist höhere oder mit der Laufzeit kontinuierlich steigende Zinsen geboten als bei einem klassischen Sparplan.

Unter Umständen kann man auch mit der Leistung von Prämien rechnen – ähnlich wie beim Prämiensparen.

Möglich wird dieses dadurch, dass man in regelmäßigen Abständen einen zuvor festgelegten Betrag auf das Sparbuch einzahlt, sodass die Bank besser mit den Guthaben planen kann.

Eine bessere Planungssicherheit für das jeweilige Kreditinstitut wird auch dadurch erreicht, dass man im Zuge solcher Sparpläne über das Ersparte oftmals nicht verfügen darf, wenn man sich die höheren Zinsen oder ggf. Prämien sichern möchte.

Hier werden also Anreizstrukturen für das Sparen geschaffen. Dabei unterscheiden sich die Angebote der einzelnen Kreditinstitute aber voneinander, sodass man die Angebote stets vergleichen sollte.

Einen Vergleich aktueller Sparbücher und deren Zinsen finden Sie auf unserer folgenden Seite:

Sparbuch-Zinsen im Vergleich >>>

Eine meist noch besser verzinste aber nicht sparplanfähige Alternative stellen Tagesgeldkonten dar, zu denen Sie auf der folgenden Seite einen ausführlichen Vergleich finden:

Tagesgeld-Konten im Vergleich >>>