B N P R S U Z

Sparbuch – Lexikon und Glossar

 

Verfügung über das Guthaben eines Sparbuches

 

Bei einem klassischen Sparbuch kann der Eigentümer oder ggf. Überbringer in der Regel monatlich über eine maximale Summe in Höhe von 2.000 Euro verfügen.

Möchte man über höhere Summen verfügen, ist dieses entweder möglich, indem man das Sparbuch kündigt, oder indem man nach Absprache mit dem jeweiligen Kreditinstitut Vorschusszinsen für die höhere Abhebung leistet. Mehr dazu finden interessierte Leser in unserem Ratgeber zur “Verfügung von Guthaben beim Sparbuch“.

Bei der Kündigung eines Sparbuches bleibt allerdings zu beachten, dass man hierbei eine in der Regel drei Monate währende Kündigungsfrist einhalten muss.

Die Länge der Kündigungsfrist kann hierbei variieren, sodass die im individuellen Fall gültigen Bestimmungen bei dem jeweiligen Kreditinstitut erfragt werden müssen.

Möchte man eine Einzahlung oder eine Abbuchung vornehmen, muss man das Sparbuch in einer Filiale seines Kreditinstitutes vorlegen.

Früher wurden die entsprechenden Summen dabei handschriftlich in das Sparbuch eingetragen und der neue Stand des Guthabens errechnet, heute wird dieses mithilfe eines Computers und eines speziellen Druckers erledigt.

Einen Vergleich aktueller Sparbücher und deren Zinsen finden Sie auf unserer folgenden Seite:

Sparbuch-Zinsen im Vergleich >>>

Tagesgeldkonten weisen meist nicht nur höhere Zinsen als Sparbücher auf, der Sparer kann bei Ihnen im Allgemeinen auch täglich über das gesamte Guthaben verfügen. Daher ist es kaum verwunderlicht, dass mehr und mehr Sparer ihr Geld lieber auf einem solchen Tagesgeldkonto anlegen. Wo es dabei besonders hohe Zinsen gibt, zeigt der Vergleich auf der folgenden Seite:

Tagesgeld-Konten im Vergleich >>>