Vom Sparbuch zum Tagesgeld – Spareinlagen neu verteilen

Mittwoch den 17.04.2013

Sparbücher sind immer noch ein beliebtes Mittel, sich einen Notgroschen anzusparen und alles, was man nicht gerade braucht, auf die hohe Kante zu legen. Dies ist eine schöne Sache, hat jedoch seit ein paar Jahren einen unschönen Haken: die Zinsen für Sparbücher sind in den meisten Fällen so niedrig, dass die Inflationsrate deutlich unterschritten wird und Sparer so einen deutlichen Kaufkraftverlust ihrer Ersparnisse hinnehmen müssen. Trotz allem steigen die in Spareinlagen und Termineinlagen angelegten Gelder Monat für Monat.

Stellenweise gibt es nicht mal mehr 0,50 Prozent jährlich an Zinsen für das Sparbuch, mitunter sind es sogar nur 0,25 Prozent p.a. oder noch weniger. Damit wird mit einer Anlageart gespart, die dem Sparer unter dem Strich eine negative Verzinsung bringt. Damit wird aus gutem Geld schlechtes Geld, das angesichts einer Inflationsrate von deutlich über einem Prozent ein Jahr nach dem Bringen auf das Sparbuch deutlich weniger wert ist, als es derzeit der Fall ist.

Für Sparer, die etwas als Notgroschen zurücklegen wollen, ist es deshalb wichtig, sich nach einer neuen Sparmöglichkeit umzusehen. Eine solche ist das Tagesgeld, das zugleich damit punkten kann, dass das auf einem Tagesgeldkonto befindliche Geld jederzeit wieder auf das eigene Girokonto zurücküberwiesen werden kann.

Auch wenn die Zinsen für Tagesgeldkonten derzeit stark sinken, gibt es immer noch Angebote, bei denen die Zinsen deutlich über ein Prozent liegen. Und bei so manchem Angebot wird entweder die Inflationsrate erreicht oder sogar überschritten. Der Sparer schenkt der Bank damit kein Geld, sondern kann im Rahmen der Realverzinsung sogar zumindest den Inflationsausgleich schaffen.

Tagesgeldkonten mit guten Zinsen, die mindestens auf dem Niveau der aktuellen Inflationsrate liegen, die im März 2013 bei 1,40 Prozent lag, lassen sich am besten mit einem Tagesgeldrechner finden. Dabei ist auch ein zusätzlicher Vergleich der Konditionen für verschiedene Tagesgelder möglich, da neben der Höhe der Zinsen für das Tagesgeldkonto auch immer andere Faktoren wie der Zeitraum der Zinsgutschrift und die Höhe der maximalen Anlagesumme für den Einstiegszinssatz für Neukunden eine Rolle spielen. Einen solchen aktuellen Rechner für Tagesgeldzinsen finden Sie natürlich auch bei uns:

>>> Tagesgeld-Zinsen im Vergleich <<<