Flexibles Tagesgeld statt Sparbuch mit Kündigungsfrist

Freitag den 7.06.2013

Das Geldvermögen der Deutschen hat in diesem Jahr die Marke von 5 Billionen Euro erreicht, dies gab der Bundesverband deutscher Banken in dieser Woche bekannt. Damit zeigt sich trotz Eurokrise und gestiegener Konsumneigung eines: Deutschland bleibt ein Land der Sparer. Über 2 Billionen Euro werden dabei entweder in nur niedrig verzinsten wie Spareinlagen und Termineinlagen oder aber sogar in unverzinslichen Anlagen wie Sichteinlagen (nur wenige Banken verzinsen bislang das Guthaben auf dem Girokonto und / oder auf der Kreditkarte) und Bargeld gehalten.

Geldvermögen deutscher Sparer 2013Um die 70 Prozent der Deutschen sparen dabei, wie frühere Erhebungen ergaben, auf einem Sparbuch. Die früher so beliebte Sparform gerade für Kleinsparer hat jedoch längst seinen Glanz früherer Tage verloren, die Zinsen sind bei fast allen Sparbüchern schon lange im Keller, darauf wirklich Geld anzusparen lohnt sich deshalb bei weitem nicht mehr. Zudem gehört das Sparbuch nach wie vor zu einer der unflexibelsten Anlagearten überhaupt dank des niedrigen monatlichen Verfügungsrahmens und der dreimonatigen Kündigungsfrist.

Anders indes sieht es beim Tagesgeld aus. Je nach Bank sind die Zinsen meist höher als für Sparbücher, zudem bieten Tagesgeldkonten genau das Gegenteil eines Sparbuchs: es gibt keinen Verfügungsrahmen, über das auf einem Tagesgeldkonto angelegte Geld kann jederzeit verfügt werden. Und: statt einer Kündigungsfrist gibt es beim Tagesgeld keine solche Frist, die eingehalten werden muss, damit über den gesamten Sparbetrag verfügt werden kann.

Tagesgeld ist damit flexibel und bietet zudem noch einen weiteren Vorteil an: es gibt für die meisten Tagesgeldkonten, zumindest bei Direktbanken, weit höhere Zinsen als für das auf einem Sparbuch angesparte Geld – was ein Sparbuch-Vergleich schnell zeigt. Das bedeutet: mit einem gut verzinsten Tagesgeldkonto gibt es auch in Zeiten niedriger Zinsen dennoch entweder zumindest einen kleinen Zinsertrag oder aber es ist ein Ausgleich der Inflation möglich. Sparen unterhalb der Inflationsrate sollte deshalb auf jeden Fall vermieden werden, um nicht eine negative Verzinsung zu erhalten und damit für die Bank anstatt für sich selbst zu sparen. Mehr Informationen über Tagesgeld als Anlagearte und unseren Tagesgeldrechner mit mehr als 40 verschiedenen Tagesgeldkonten im Vergleich finden Sie hier auf unserem Portal Sparbuch.info.