Vergleich von Sparbuch und Tagesgeld

 

Welche Unterschiede gibt es zwischen Sparbuch und Tagesgeld?

 

Sparbuch oder Tagesgeld?

Immer wieder stehen Anleger vor der Wahl zwischen Sparbuch und Tagesgeld. Während die älteren Generationen hier aus Gewohnheit fast immer zum Sparbuch greifen, entscheiden sich immer mehr vornehmlich junge Leute für ein Tagesgeldkonto.

Aus diesem Grund wollen wir uns hier einmal mit den Unterschieden zwischen beiden Sparformen befassen, wobei wir die drei wichtigsten Aspekte jeder Anlageform untersuchen wollen: Sicherheit, Liquidität und Rendite.

Sicherheit

Die Sicherheit des angelegten Geldes ist einer der wichtigsten Aspekte, den Sparer bei der Wahl ihrer Anlageform berücksichtigen sollten. Hier liegen Sparbuch und Tagesgeld gleichauf, denn beide zählen zu den so genannten Sichteinlagen. Diese Einlagen sind zum einen durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken zu 90 Prozent und einer maximalen Entschädigungssumme von 20.000 Euro abgesichert. Zum anderen sind fast alle Banken in Deutschland einem der Sicherungsfonds ihres Bankenverbandes oder des Sparkassen- bzw. Genossenschaftsverbundes angeschlossen und sichern die Einlagen ihrer Kunden auf Sparbüchern und Tagesgeldkonten in mehr als ausreichender Höhe ab.

Liquidität

Die Verfügbarkeit (Liquidität) ist der zweite klassische Aspekt bei der Beurteilung einer Geldanlage. Grundsätzlich lässt sich hier festhalten, dass sowohl über das auf einem Sparbuch als auch über das auf einem Tagesgeldkonto angelegte Geld täglich verfügt werden kann. Unterschiede gibt es hingegen bei der Obergrenze dieser unmittelbaren Verfügbarkeit. Bei vielen Sparbüchern gilt hier nämlich eine Beschränkung auf 2.000 Euro pro Monat. Über höhere Summen kann oft nur mit einer Vorlaufzeit von drei Monaten verfügt werden. Beim Tagesgeld hingegen kann meist unmittelbar und täglich über das gesamte auf dem Konto befindliche Guthaben verfügt werden.

Rendite

Die Rendite, also der zu erzielende Zinssatz, ist das dritte Vergleichskriterium, denn nur mit hohen Zinsen kann auch ein akzeptabler Vermögenszuwachs erzielt werden. Auch hier haben vermehrt Tagesgeldkonten die Nase vorn, bieten sie im Durchschnitt doch einfach höhere Zinsen. Beiden Sparformen gemeinsam ist die Tatsache, dass sich die Verzinsung im Laufe der Zeit ändern kann, da sich die Banken dabei am Leitzinssatz und dem Zinsniveau des Geldmarktes orientieren. Weitere Ausführungen dazu finden Sie in unserem Ratgeber zu den Zinsen von Sparbüchern.

Sparbuch Tagesgeld
Sicherheit sehr hoch sehr hoch
Liquidität eingeschränkt uneingeschränkt
Rendite niedriger höher

Im Fazit lässt sich also festhalten, dass Sparbuch und Tagesgeld gleich sicher sind, Tagesgeldkonten im Durchschnitt eine höhere Rendite bieten und auch die unmittelbare Verfügbarkeit (Liquidität) beim Tagesgeld umfassender gegeben ist. Der Sieger im Vergleich von Sparbuch und Tagesgeld ist also eindeutig das Tagesgeld.

Entsprechende Angebote, anhand derer Sie sich einen Überblick über die derzeitigen Zinssätze verschaffen können, finden Sie im folgenden Bereich unserer Seite:

Sparbuch-Zinsen im Vergleich >>>

Tagesgeld-Zinsen im Vergleich >>>